Impfen und Vorbeugen

Dringend empfohlene Impfungen bzw. Vorbeugungsmedikamente:

Diphterie/Tetanus

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Malaria

Gelbfieber

weitere obligatorische Impfungen: aktuell keine.

Je nach Reisestil empfohlene Schutzmassnahmen gegen:

Hepatitis A

Hepatitis B

Salmonellose (Typhus)

Tollwut

Spezielle Situationen:

Kinder und Schwangerschaft

Reisen mit HIV

Starrkrampf (Diphterie/Tetanus)
Muss bei Erwachsenen mit abgeschlossener Grundimmunisierung (6 Dosen) bis 65J alle 20, danach alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
Wird zumeist mit einer kleinen Dosis Diphterie-Impfstoff zusammen verabreicht. Die epidemische Ausbreitung der Diphterie in Osteuropa zeigte die Wichtigkeit einer guten Durchimpfung.
Mehr über Starrkrampf und Diphterie im Schweiz. Impfplan


Kinderlähmung (Poliomyelitis)
Muss nach abgeschlossener Grundimmunisierung (5 Dosen seit der Geburt) nur noch vor Reisen in vereinzelte Länder alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
Mehr über Kinderlähmung im Schweiz. Impfplan

Malaria
Je nach Reiseziel und Reiseart müssen Sie entweder Chemoprohylaxe (= Vorbeugende Einnahme eines Medikamentes gegen Malaria) betreiben oder ein Notfalllmedikament mitnehmen.
Mehr über die Prophylaxe
Mehr über die Malaria

Gelbfieber
Die wichtigste der obligatorischen Impfungen, welche Reisende vor einer gefährlichen Viruskrankheit und gewisse tropische Länder vor einer Wiedereinschleppung der Krankheit schützt.
Eine Dosis schützt für 10 Jahre.

Mehr über Gelbfieber

Je nach Reisestil empfohlene Schutzmassnahmen:

Hepatitis A
Die Hepatitis A ist die häufigste, durch Impfung verhütbare Infektionskrankheit bei Reisenden in die betroffenen Regionen. 2 Dosen im Abstand von 6-12 Monaten genügen.
Mehr über die Hepatitis A

Hepatitis B
Die Hepatitis B ist  in Entwicklungsländern eine weit verbreitete und hochansteckende Viruskrankheit. Das Risiko einer HB ist auch besonders hoch bei riskantem Verhalten (v.a. ungeschützte sexuelle Kontakte)
Die bewährte Impfung schützt zuverlässig (3 Dosen zu den Zeitpunkten 0,6 und 12 Monaten).
Mehr über die Hepatitis B

Salmonellose (Typhus)
Der Typhus ist eine Infektionskrankheit mit Fieber und Bauchschmerzen. Dessen  Verursacher, die Salmonellen, werden fäko-oral, durch verunreinigte Getränke und Nahrungsmittel sowie durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person übertragen.
Mit drei Dosen der Schluckimpfung wird ein Schutz von etwa 75% erzielt.
Mehr über Typhus

Tollwut
Alle Säugetiere können mit ihrem Speichel das Tollwutvirus übertragen. In Entwicklungsländern sind dies vor allem Hunde.Trotzdem ist das Risiko für Reisende, an Tollwut zu erkranken, sehr gering.
Die "prä-expositionelle" Impfung (3 Dosen innerhalb 21 - 28 Tagen) bietet ersten Schutz nach einer Infektion und muss nach einer tollwutverdächtigen Verletzung noch vervollständigt werden.
Mehr über Tollwut

Reisen mit HIV

An AIDS erkrankte Personen sollten Reisen in tropische Länder unterlassen, da bei Infektionen bedrohliche Komplikationen auftreten können.
HIV Infizierte haben bei CD4-Zellen <200/µl ein erhöhtes Risiko für reiseassoziierte Infektionen.
HIV-Positive Personen können unter folgenden Voraussetzungen reisen:
- Die Massnahmen zur Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten müssen streng befolgt werden (Gebrauch von Präservativen!).
- Alle Impfungen müssen auf dem neuesten Stand sein.
- Die Empfehlungen zum Schutz vor Malaria müssen genau eingehalten werden.
- Die Grundsätze der Nahrungsmittelhygiene in tropischen Ländern müssen strikte beachtet werden.
- Bei Gesundheitsproblemen muss raschmöglichst ein Arzt aufgesucht werden.
Eine Beratung durch einen reisemedizinisch ausgebildeten Fachmann ist in jedem Fall unerlässlich!


Druckansicht


Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Freitag:
8h -11h, 13h30 - 17h

Dienstag:
8h - 11h, 15h - 19h

Donnerstag
8h - 11h

Samstag nach Vereinbarung

Kontakt
Karte

Neubergstrasse 20, 5330 Bad Zurzach | T 056 2492777 | F 056 2492127 | dubler@dubler.com